· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikUmwelterziehung
SeitenanfangBeitragsübersicht

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
08.03.2017
08.03.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
08.03.2017
08.03.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1239#art35650)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangOnline-Angebot des BMUB für Kinder
Das Online-Angebot richtet sich vorrangig an die Gruppe der 10- bis 12-Jährigen und bietet verständlich aufbereitete Informationen und Tipps zu Umwelt- und Bauthemen. Das Angebot unterstützt aber auch alle Erwachsenen, die junge Menschen für Umwelt, Bauen und Wohnen begeistern wollen.

 

Mit der für mobile Endgeräte optimierten Internetseite  www.bmub-kids.de trägt das BMUB der steigenden Nutzung von Smartphones gerade auch bei 10- bis 12-Jährigen Rechnung: Inhalte werden im Responsive Design für Smartphone, Tablet und Desktop ausgegeben. Insgesamt wurde die Webseite stärker strukturiert und orientiert sich mit Teaser-Elementen und Top-Themen an dem Informationsbedürfnis und den Internetgewohnheiten der jungen Zielgruppe. Um die jungen UserInnen aktiv einzubinden, gibt es eine Share-Funktion: Damit können Inhalte über soziale Dienste und Messenger-Dienste weiterverbreitet („geteilt“) werden.

 

Auch inhaltlich hat sich einiges auf der Seite getan: In den Themenbereichen „Ministerium“ und „Wissen“ informiert das BMUB über Umwelt- und Bauthemen und seine Aktivitäten: Von Klima und Energie über Boden und Wasser, Wohnen und Mobilität, Pflanzen und Tiere bis hin zum Thema Gesundheit. Die Kinder finden Antworten auf Fragen wie „Warum ist der Klimawandel gefährlich?“, „Was passiert mit unserem Abfall?“, „Wann ist Gebäude ein kulturelles Denkmal?“ oder „ Wie können Kieze und Stadtzentren für alle Bewohner wieder schöner gestaltet werden?“. Darüber hinaus wird über aktuelle Themen wie Plastikmüll oder Flüchtlingsunterkünfte berichtet.

 

Die Webseite gibt Anregungen, wie jede und jeder Einzelne aktiv etwas für eine schönere und gesunde Umwelt beitragen kann. Dazu wird direkt auf der Startseite und unter „Aktiv“ auf Veranstaltungen sowie Wettbewerbe für Schülerinnen und Schüler sowie Klassen hingewiesen. Mit der „Zahl der Woche“ werden Umweltthemen aus einer anderen Perspektive betrachtet und eingängig vermittelt. Um die jungen UserInnen zur Mitgestaltung aufzurufen und aktiver mit ihnen in den Dialog zu treten, sind zukünftig weitere Aktionen und Umfragen geplant.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
05.05.2015
06.10.2016
Autor/Rechteinhaber: Michael Schroeren, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Eingestellt am:
Stand vom
05.05.2015
06.10.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Michael Schroeren, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1239#art31647)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangSchulanfang in der Natur - Angebote des Landesjagdverbandes e. V.
Lernort Natur

 

Schulanfang in der Natur

 Lernort Natur Keyvisual 1

Wie ein Elefant aussieht, weiß jedes Kind, was jedoch der Unterschied zwischen Uhu und Eule ist und wie borstig das Fell des Wildschweins sein kann, bleibt oft ein Rätsel. Die Antworten auf diese Fragen können Kinder und Jugendliche durch einen Besuch des Lernort Natur-Mobils leicht lernen.

Die Initiative Lernort Natur stößt bei jung und alt auf großes Interesse, so großes Interesse, dass der Landesjagdverband über Fördermittel des Europäischen Sozialfonds Viola Techentin als Mitarbeiter eigens für dieses Thema eingestellt hat. Kindergarten- oder Schülergruppen sind herzlich willkommen, ihr Wissen in der rollenden Waldschule zu testen. Am Ende wartet fette Beute: Ausmalbücher, Lesezeichen oder Buttons mit wilden Tieren können sich die Kinder nach einem erfolgreichen Quiz aussuchen. Anmeldungen für Klassen und Gruppen richten sie bitte an Viola Techentin: info@ljv-sachsen-anhalt.de oder telefonisch unter 039205-417570.

 

Der  Landesjagdverband Sachsen-Anhalt unterstützt den Bereich der Umweltbildung seit vielen Jahren. Mit mehr als 100 Einsätzen pro Jahr leistet der Landesjagdverband im Land Sachsen-Anhalt seinen Beitrag zur Umweltbildung und das völlig kostenlos. 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:   Landesjagdverband Sachsen-Anhalt.eVEingestellt am:
Stand vom:
24.08.2015
31.05.2016
Autor/Rechteinhaber: Landesjagdverband Sachsen-Anhalt
Eingestellt am:
Stand vom
24.08.2015
31.05.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Landesjagdverband Sachsen-Anhalt auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1239#art32343)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangGreenpeace Bildungsmaterialien
http://www.greenpeace.de/themen/mitmachen/umweltbildung/bildungsmaterial

 

Greenpeace macht Schule!

 

Mit dem Bildungsmaterial möchte Greenpeace den respektvollen, nachhaltigen Umgang mit unseren Lebengrundlagen vermitteln. Solidarität und Mitverantwortung sind nur zwei der wichtigen Kernkompetenzen für eine nachhaltige Entwicklung. Kinder und Jugendliche sollen neben dem Erkennen und Bewerten von Umweltproblemen durch die Arbeitsvorschläge auch Anregungen zum aktiven Mitgestalten erhalten: Sie erleben, dass sie selber etwas bewirken können. So wird das Verhältnis „Global denken, lokal handeln“ (be)greifbar gemacht.

 

Das Material nimmt dabei Ereignisse auf, die über einen längeren Zeitraum in den Medien auftauchen, z.B. Ölunglücke, Lebensmittelskandale, Energiewende oder Atomkraft – Themen, die die Schülerinnen und Schüler beschäftigen.

 

Unsere Unterlagen bieten Lehrerinnen und Lehrern weiterführende Ergänzungen zur Bearbeitung dieser Themen an, sie ersetzen keine Schulbücher. Für die Aufgaben ist Vorwissen notwendig, das im Lehrplan vorkommt. Dort wo die Schulbücher aufhören, setzt das Material an. Es ist für verschiedene Altersgruppen aufbereitet und berücksichtigt unterschiedliche Leistungsniveaus. Die Aufgaben knüpfen an die Lebenswelt der Jugendlichen an und schärfen das Bewusstsein für das eigene Handeln.

 

Zu welchen Themen stellen wir Materialien bereit?

  • Klimaschutz: Alles Verhandlungssache? (Sekundarstufe)
  • Arktis: Schutzgebiet oder industrielle Nutzung ohne Grenzen? (Sekundarstufe I+II)
  • Tipps für Lehrkräfte: Bienen in der Grundschule
  • Erneuerbare Energien: Curriculum Globale Energiewende (Klasse 8-11)
  • Meeresschutz: Meer entdecken! (Grundschule)
  • Meeresschutz (Ergänzungsblatt): Meer entdecken! Plastikmüll im Meer (Klasse 3-4)
  • Ursachen & Folgen Klimawandel: Extremwetter & Klimawandel (Sekundarstufe I)
  • (Umwelt-) bewusstes Essen: Iss gut jetzt! (Klasse 5-8)
  • Erneuerbare Energien: Klar zur Wende? (ab Klasse 9)
  • Gefährliche Chemie in Textilien: Saubere Mode ist möglich! (Sekundarstufe I+II)
  • Handelsabkommen: TTIP durchblicken (ab Klasse 9)
  • Handelsabkommen (Ergänzungsblatt): TTIP und der Handel (ab Klasse 9)
  • Handelsabkommen (Ergänzungsblatt): TTIP und die Demokratie (ab Klasse 9)
  • Handelsabkommen (Ergänzungsblatt): TTIP und der Verbraucherschutz (ab Klasse 9)

 

***Das Material ist kostenfrei!***

Download:  http://www.greenpeace.de/themen/mitmachen/umweltbildung/bildungsmaterial

Bestellung: mail@greenpeace.de

 

Außerdem versendet Greenpeace alle drei Monate einen Newsletter für Lehrkräfte und Erzieher*innen. Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Email mit dem Betreff „BildungsSpicker“ an thomas.hohn@greenpeace.org

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:   Grennpeace e.V.Eingestellt am:
Stand vom:
24.01.2017
25.01.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
24.01.2017
25.01.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Grennpeace e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1239#art35506)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangMitmach-Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!“ geht in die zweite Runde
Ein erfolgreiches Projekt geht in die Verlängerung: Über 180 Schulklassen und Jugendgruppen beteiligten sich im vergangenen Herbst an der Citizen-Science-Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!“, nahmen bundesweit Plastikproben an deutschen Flüssen und stellten diese Daten der Forschung zur Verfügung. Vom 1. Mai bis zum 30. Juni können Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren erneut an Fließgewässern in ihren Heimatorten auf Plastiksuche gehen – und damit die Wissenschaft bei der Untersuchung deutscher Flüsse und Bäche auf ihre Belastung durch Mikro- und Makroplastik unterstützen.

 

07.03.2017 - Alles, was in Bächen, Flüssen und Strömen landet, kann mit dem Wasser in die Meere und Ozeane geschwemmt werden. Plastikmüll zum Beispiel. Dort gefährdet er Tiere und gelangt in die marine Nahrungskette. Die „Plastikpiraten“ sind ab Mai 2017 erneut dazu aufgerufen, die Wissenschaft zu unterstützen und auf Expedition zu gehen. Wie echte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden sie Makroplastik wie zerrissene Tüten, weggeworfene Plastikflaschen oder verknotete Angelschnüre und Mikroplastik, kaum wahrnehmbare Kleinstpartikel, suchen, zählen und dokumentieren. Das Vorkommen von Plastikmüll in und an deutschen Fließgewässern ist vielerorts noch unerforscht. Die Citizen-Science-Aktion „Plastikpiraten – Das Meer beginnt hier!“ für Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren trägt dazu bei, diese Lücke zu schließen.

 

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie unter

 http://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/mitmachen/junge-wissenschaftsinteressierte/plastikpiraten.html

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Janine LehmannEingestellt am:
Stand vom:
07.03.2017
08.03.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
07.03.2017
08.03.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Janine Lehmann auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=1239#art35648)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Umwelterziehung

Die Seite wird betreut von: Frau Kathrin Quenzler
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-255
  E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de