· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikSozialkunde
Seitenanfang

Unterrichtsfach SOZIALKUNDE



Arbeitsplatz des Bundestagspräsidenten

im Plenarsaal des Bundestages

Von hier aus haben Sie den direkten Zugriff auf offizielle Dokumente für Ihr Fach (rechtes Menü).

Sie können aber auch, wenn Sie oben Ihre Schulform anklicken,  zu LISA-Materialien (Planungsbeispiele, Veröffentlichungen, Unterrichtsvorschläge) gelangen sowie über Links zu anderen wichtigen Websites für den Sozialkundeunterricht.

  Einheitliche Prüfungsanforderungen

Rahmenrichtlinien

Niveaubestimmende Aufgabe

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Hendrik BerenbruchEingestellt am:
Stand vom:
03.09.2010
21.09.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
03.09.2010
21.09.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-NC-SA 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Hendrik Berenbruch auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2183#art13725)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
Bild:http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Bimmel-bundestag.jpg:Leit
 Attribution-Share Alike 2.0 Germany
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangVolksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Der  Volksbund wurde 1919 als gemeinnützige Organisation gegründet. Seine gegenwärtigen Aufgaben bestehen in:

 

  • der Suche und Bestattung deutscher Kriegstoter im Ausland,
  • der Angehörigenbetreuung, Gedenkkultur und Bildungsarbeit.

 

Er ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt und wird von der Kultusministerkonferenz und dem Bundeselternrat als Partner für Schulen empfohlen.

 

Zahlreiche Angebote für Lehrer in Sachsen-Anhalt stehen zur Verfügung:

 

  • Selbstreflexive Fortbildung zur pädagogischen Praxis an Erinnerungsorten
  • individuelle Schulprojektstunden (z.B. Gedenken und Rechtsextremismus, Kriegsgräberstätten, Kindersoldaten ...) Diese Projektstunden/-wochen können im Rahmen des Titels "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage" verwendet werden.
  • Projektstunde "Aktion Rote Hand" - Thema Kindersoldaten
  • Unterstützung bei der Vorbereitung einer  Projektfahrt in eine Jugendbegegnungsstätte des Volksbundes (4 Stück)
  • Unterrichtsmaterialien zu einer Vielzahl von Themen (z.B. Feldpostbriefe, Menschen im 1. Weltkrieg, Deutsche und Franzosen...) kostenlos. Als  PDF einsehbar.
  • kostenlose  Schulausstellung "Was heißt hier Frieden?" zu den Themen "Vorurteile, Diskriminierung, Kriege und Konflikte"

 

 

Aktion_Rote_hand_Domgymnasium_Juni_2012_(4)_[1600x1200].jpg

Aktion Rote Hand

IMG_6273_[1600x1200].jpgSchulausstellung IMG_7342_[1600x1200].jpgFortbildungsfahrt Lehrerseminar_Wendgr_ben_Zeitzeugen_2012_(1)_[1600x1200].jpgLehrerfortbildung

 

 

 

 

Ansprechpartner: Philipp Schrage, Schulreferent

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Landesverband Sachsen-Anhalt

Halberstädter Str. 3

39112 Magdeburg

Deutschland

Tel.: 0049 391/60 74 54 - 0        Fax :  0049 391/ 60 74 54 - 29

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Birgit KerstenEingestellt am:
Stand vom:
19.12.2013
06.10.2016
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
19.12.2013
06.10.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Birgit Kersten auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2183#art27091)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
SeitenanfangÜberblick - Fortbildung für Sozialkunde an Gymnasien im Schuljahr 2017/18
Hier können Sie unkompliziert alle explizit für das Fach Sozialkunde an Gymnasien geplanten Veranstaltungen und deren Verknüpfung in Fortbildungsreihen ersehen. Darüber hinaus bekommen Sie schnell Informationen darüber, wann und wo eine Veranstaltung im Schuljahr ggf. mehrfach angeboten wird.

 

1) Die Umsetzung des kompetenzorientierten Lehrplanes in Sozialkunde - Konzeption eines

     Kurshalbjahres in der gymnasialen Oberstufe: Kompetenzschwerpunkt „Gesellschaftliche

     Herausforderungen untersuchen und bewerten“

 

Halle, 06.09.2017/ 17L211001

 

Um die Arbeit mit dem neuen Lehrplan in der Praxis zu befördern, ist es nicht nur notwendig, das Verständnis für die auszuprägenden fachspezifischen Kompetenzen zu entwickeln bzw. zu festigen, sondern auch deren konkrete unterrichtliche Ausprägung zu trainieren. In dieser Veranstaltung sollen daher die Teilnehmenden für einen Kompetenzschwerpunkt in der Kursstufe die Unterrichtsplanung für ein kompetenzorientiertes Kurs­halbjahr erarbeiten. Dabei werden alle Planungsschritte durch­laufen und ggf. auch Unterrichtsmaterialien erstellt. Die Veranstaltung hat Werkstattcharakter.

 

 

2) Die Umsetzung des kompetenzorientierten Lehrplanes in Sozialkunde - Debattieren als politische 

     Handlungskompetenz erweitern

 

Halle, 18.10.2017/ 17F211033

 

Zur politischen Handlungskompetenz unserer Schülerinnen und Schüler gehört es, gesellschaftliche und

politische Themen angemessen zu debattieren. Sie haben bereits im Unterricht Debattieren geübt und/oder

das Basistraining bei „Jugend debattiert“ absolviert und sind nun auf der Suche nach neuen Übungen und Anregungen, die Fähigkeiten Ihrer Schülerinnen und Schüler zu verbessern? Dann ist das Aufbautraining

mit aufgefrischten alten und neuen Übungen für Unterricht und AG-Tätigkeit zu den einzelnen Bewertungskriterien für Debatten (Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit, Ausdrucksvermögen und Überzeugungskraft) ein Fortbildungsangebot für Sie. Dieser Kurs ist Bestandteil des Gesamtprojektes

„Jugend debattiert“, welches om MB und der KMK in Kooperation mit der Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Heinz-Nixdorf-Stiftung und der Stiftung Mercator vereinbart wurde.

 

 

3) Die Umsetzung des kompetenzorientierten Lehrplanes in Sozialkunde - Von der Planung bis

     zur Klassenarbeit für eine Lerneinheit im Schuljahrgang 8: Kompetenzschwerpunkt „Umgang

     mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit bewerten“

 

Magdeburg, 07.11.2017/ 17F211030

 

Um die Arbeit mit dem neuen Lehrplan in der Praxis zu befördern, ist es notwendig, das Verständnis für die auszuprägenden Kompetenzen zu entwickeln bzw. zu festigen und mit konkretem unterrichtlichen Bezug zu trainieren. In dieser Veranstaltung sollen daher Wege von den Maßgaben des Lehrplans zu einer konkreten Unterrichtsplanung im Mittelpunkt stehen. Die Teilnehmenden erarbeiten unter Anleitung für den

Kompe­tenzschwerpunkt „Umgang mit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit bewerten“ des Schuljahrgangs 8

eine kompetenzorientierte Unterrichtseinheit. Dabei werden alle Planungsschritte durchlaufen und ggf. bereits Unterrichtsmaterialien erstellt. Diese Veranstaltung hat Werkstattcharakter – Umfang und Qualität der

Er­gebnisse hängen von allen Beteiligten ab.

 

 

4) Die Umsetzung des kompetenzorientierten Lehrplanes in Sozialkunde - Sozialwissenschaftliche

     Methoden im Schuljahrgang 10 unter Einbeziehung digitaler Medien einführen und erproben

 

Stendal, 20.02.2018/ 17F211031

 

Um die Arbeit mit dem neuen Lehrplan in der Praxis zu befördern, ist es nicht nur notwendig, das Verständnis für die auszuprägenden fachspezifischen Kompetenzen zu entwickeln bzw. zu festigen, sondern auch deren konkrete unterrichtliche Ausprägung zu trainieren. In dieser Veranstaltung werden die Teilnehmenden anhand der gängigsten sozialwissenschaftlichen Methoden (Befragung und Interview) eine grundsätzliche Planung für diesen Kompetenzschwerpunkt unabhängig vom inhaltlichen Thema erarbeiten. Die Veranstaltung hat Werkstattcharakter – das Ergebnis hängt von allen Beteiligten ab.

 

 

5) Kompetenzorientierte Bewertung im Fach Sozialkunde des Gymnasiums – Erarbeiten und  

     Erproben von Bewertungen mit Hilfe von Niveaustufen

 

Magdeburg, 13.03.2018/ 17L211004

 

Um die Arbeit mit dem neuen Lehrplan in der Praxis zu befördern, ist es notwendig, das Verständnis für die auszuprägenden Kompetenzen zu entwickeln bzw. zu festigen und mit konkretem unterrichtlichen Bezug zu trainieren. In dieser Veranstaltung sollen daher verschiedene Konzeptionen für kompe­tenzorientierten Unter­richt vorgestellt und anhand konkreter Unterrichtsentwürfe illustriert werden. Die gewonnenen Anregungen sind nachfolgend die Grundlage für die eigene unterrichtsbezogene Arbeit in thematischen Gruppen, deren Ergebnisse vorgestellt, diskutiert und abschließend für die schulische Nutzung optimiert werden.

 

 

6) Aufbautraining "Jugend debattiert"

 

Magdeburg, 16.10.2017/ 17F211040

 

Der Landeswettbewerb "Jugend debattiert" braucht qualifizierte Lehrkräfte, welche in der Lage sind, die Begabungen ihrer Schülerinnen und Schüler zur Vorbereitung auf die einzelne Wettbewerbs­stufen optimal

zu fördern. Für Lehrkräfte an Projektschulen des Wettbewerbes findet für alle Schulen der betreffenden Regionalverbünde ein Aufbautraining mit neuen Übungen für Unterricht und AG-Arbeit zu den einzelnen Bewertungskriterien Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit, Ausdrucksvermögen und Überzeugungskraft statt. Teilnehmen können alle Lehrkräfte, die bereits das Basistraining absolviert haben. Dieser Kurs ist Bestandteil

des Gesamtprojektes "Jugend debattiert", welches vom Bildungsministerium in Kooperation mit der Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Heinz-Nixdorf-Stiftung und der Stiftung Mercator vereinbart wurde.

 

 

7) Basistraining „Jugend debattiert“ – Debattieren als politische Handlungskompetenz erlernen

 

Magdeburg, 23.-24.10.2017/ 17L211002

 

Der Bundeswettbewerb "Jugend debattiert" will zum qualifizierten Mitreden und Mitgestalten in der Demo­kratie anregen und initiiert deshalb regelmäßig neben dem auf verschiedenen Ebenen stattfindenden Wettbe­werb auch vielfältige Trainingsmöglichkeiten. In dieser Veranstaltung sollen Lehrkräfte aus Sachsen-Anhalt mit dem Bundeswettbewerb vertraut gemacht werden. Neben einem Überblick in grundlegende Regeln und Ab­läufe erhalten die Teilnehmenden ein Intensivtraining im Debattieren, Einblick in ein darauf ausgerichtetes Curriculum der Hertie-Stiftung als Trägerin des Wettbewerbs und praktisches Rüstzeug für die Umsetzung in Deutsch, Sozialkunde oder anderen gesellschaftswissenschaftlichen Fächern. Es werden zahlreiche Übungen vorgestellt und mit den Teilnehmenden erprobt, zugleich Fragen der Unterrichtsgestaltung und Bewertung thematisiert.

  

 

8) Wie kann man Debatten lösungsfokussiert beurteilen und bewerten?

 

Naumburg, 30.11.2017/ 17F211034                 Dessau-Roßlau, 13.12.2017/ 17F211035

 

Wenn Sie über den Bewertungserlass hinaus Möglichkeiten und Übungen zur Bewertung von Schülerleistungen beim Debattieren suchen, dann sollten Sie an dieser Jurorenschulung teilnehmen. Sind Sie Lehrkraft an einer Pro­jektschule des Wettbewerbes „Jugend debattiert“ in Sachsen- Anhalt, dann wissen Sie, dass im Landes-

und Regionalverbundwettbewerb nur qualifizierte Juroren eingesetzt werden. Zur Vorbereitung der Wettbewerbe im Regionalverbund werden deshalb alle Juroren durch gezielte Übungen im Jurieren und für treffende

Rück­meldungen geschult. Teilnehmen sollen alle Lehrkräfte, externe Juroren sowie Schülerinnen und Schüler,

die im kommenden Wettbewerb eingesetzt werden wollen. Dieser Kurs ist Bestandteil des Gesamtprojektes "Jugend debattiert", welches vom MK und KMK in Kooperation mit der Hertie-Stiftung, der Robert-Bosch-Stiftung, der Heinz- Nixdorf- Stiftung und der Stiftung Mercator vereinbart wurde.

 

9) Israel in Geschichte und Gegenwart als Gegenstand von Unterricht und Projektarbeit

 

Halberstadt, 07.-08.11.2017/ 17L211003      

 

Seit der Staatsgründung 1948 sind Menschen aus mehr als 120 Ländern in Israel eingewandert. In

kaum einer anderen Gesellschaft leben so viele Menschen mit unterschiedlichen ethnischen, religiösen

und kulturellen, zugleich aber auch politischen Hintergründen wie dort. Das wirft Fragen u. a. danach

auf, wie heute eine israelische Identität definiert und wie eine israelische Demokratie realisiert wird.

Als Wirtschaftsstandort verfügt Israel schon seit längerem über ein international konkurrenzfähiges

Industriepotential, eine moderne Landwirtschaft sowie eine gut funktionierende Infrastruktur.

Trotzdem vollzieht sich ein Strukturwandel, dominieren in zunehmendem Maße wissensintensive statt

arbeits­intensiver Wirtschaftsbereiche, blühen private Initiativen. Das wirft Fragen u. a. danach auf,

wie es zu diesen Veränderungen kam und welche Auswirkungen diese für die Gesellschaft haben.

Noch immer ungelöst ist der Streit Israels mit verschiedenen benachbarten arabischen Staaten, welcher

als Nahostkonflikt seit mehr als sechs Jahrzehnten schwelt. Hauptkonfliktpunkte sind nach wie vor die

Staatsgrenzen, das Rückkehrrecht palästinensischer Flüchtlinge, die jüdischen Siedlungen in den Palästinensergebieten und die Jerusalemfrage. Das wirft Fragen u. a. danach auf, wann und wie man

diesen Konflikt lösen und wie ein friedliches Nebeneinander aussehen könnte. Eine aktuelle Studie

des Georg-Eckert-Institutes kommt zum Schluss, dass in den aktuellen deutschen Schulbüchern nach

wie vor ein einseitiges Israelbild vermittelt wird, neben Parteinahme auch sachliche Fehlinformation

viel zu oft zu finden ist. Der daraus resultierende Vorwurf, dass deutsche Schulbücher Mitschuld an israelfeindlichen Ressentiments von Jugendlichen tragen, lädt dazu ein, die Ergebnisse dieser Studie

näher zu betrachten. Er wirft zudem die Frage auf, welches Bild von Israel in Sachsen-Anhalt vor allem

durch schulische Akteure im Rahmen von Unterricht, Projektarbeit oder Schüleraustausch gezeichnet

wird. Fragen über Fragen, auf welche in dieser Veranstaltung möglichst viele Antworten gegeben werden

sollen, um dadurch ein differenziertes Bild der komplexen israelischen Lebenswirklichkeit zeichnen und Möglichkeiten seiner schulischen Vermittlung erörtern zu können. Darüber hinaus wird die Moses-Mendelsohn-Akademie in Halberstadt als außer­schulischer Lernort insbesondere für den Geschichts- und Ethikunterricht

mit seinen An­geboten und Aktivitäten vorgestellt. Diese Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Botschaft des Staates Israel statt.

 

 

pdf.gif       _bersicht_Fortbildung_Sozialkunde_Gym_im_SJ_2017_18.pdf

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Ralf LangerEingestellt am:
Stand vom:
01.08.2017
07.08.2017
Autor/Rechteinhaber: Ralf Langer
Eingestellt am:
Stand vom
01.08.2017
07.08.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Ralf Langer auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=2183#art36268)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
"Übersicht Fortbildung Sozialkunde GYM" von Ralf Langer /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: Sozialkunde

Die Seite wird betreut von: Frau Andrea Neubauer
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042 264
  E-Mail: andrea.neubauer@lisa.mb.sachsen-anhalt.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de