· Lehrerzimmer ·
Zur übergeordneten RubrikMINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)
Zurück2. Mitteldeutscher MINT-Lehrerkongress vom 15.09.2017 bis 16.09.2017
Jetzt anmelden unter elTIS-online 17B101001
Kompetenzen in den MINT-Fächern entwickeln

 

MMLK_2015_768x384.jpg

 

Nachdem der erste Mitteldeutsche MINT-Lehrerkongress in Sachsen (Congress Center Leipzig) mit großem Erfolg stattfand, bietet auch der zweite in Halle den Lehrkräften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein breites Angebot an Workshops und Foren zu allen MINT-Fächern. Es werden neue Erkenntnisse der Fachdidaktik sowie der Fachwissenschaften in diesen Fächern vermittelt. Gleichzeitig werden auch fächerverbindende Aspekte thematisiert. Zahlreiche Experten sowohl von Universitäten und Schulen als auch aus der Wirtschaft konnten für die Workshops und Foren gewonnen werden.

Die Lehrkräfte erhalten dort Anregungen zur Umsetzung von Fachinhalten im eigenen Unterricht. Die Workshops bieten außerdem Gelegenheit, neue Ansätze für die Umsetzung von Unterrichtsinhalten aktiv auszuprobieren und zu trainieren.

 

Zielgruppe
Lehrkräfte in den Fächern Mathematik, Informatik, Biologie, Chemie, Physik, Naturwissenschaftliches Profil, Neigungskurs, WTH sowie Technik und Computer aller Schularten

 

Anmeldung

Bitte melden Sie sich über elTIS-online unter der Nummer  17B101001 an

 

Programm

 

MDtLehrerkongress_web.jpg   Programm

 

Hinweise
Diese Veranstaltung wird in Kooperation zwischen dem Sächsischen Bildungsinstitut (SBI), dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) und dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) durchgeführt. Lehrkräfte aus diesen Ländern entnehmen die Information zur Anmeldung in ihren Landesinstituten bitte dem Programm des 2. Mitteldeutschen MINT Lehrerkongress.

Die Veranstaltung findet in Halle statt.

15.09.2017 von 10:00 bis 17:00 Uhr
16.09.2017 von 9:00 bis 14:30 Uhr
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
10.07.2017
17.08.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
10.07.2017
17.08.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art36230)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Klett Mint /Lizenz: Keine Lizenz
Dokument von Dr. Matthias Pötter /Lizenz: CC BY-SA 3.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückExemplarische Experimentiereinheiten zur Förderung des inklusiven Unterrichts in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern für die Sekundarstufe I
Die Entwicklung dieser Experimentiereinheiten erfolgte praxisbezogen auf Grundlage des Moduls Experimento | 10 und orientierte sich am Lehrplan der Sekundarschule von Sachsen-Anhalt. Fortbildnerinnen und Fortbildner sowie Lehrkräfte aus Sachsen-Anhalt wurden in die Entwicklung, Erprobung und Anpassung von diesen Experimentiereinheiten aktiv einbezogen.

 

Alle Schüler differenziert und individuell fördern und dabei die zunehmende Unterschiedlichkeit der Schüler wertschätzen - das ist der Grundgedanke eines inklusiven Unterrichts, der in Deutschland bildungspolitisch gefordert wird. Entsprechend sollen alle Schüler, unabhängig von ihrem Förderbedarf, ihres kulturellen, sprachlichen und sozioökonomischen Hintergrunds, bestmöglich, individuell und dennoch gemeinsam gefördert werden. Um Lehrkräften die Umsetzung inklusiver Lernumgebungen in der Unterrichtspraxis zu ermöglichen, sind neben der Aus- und Fortbildung sowie der Schaffung unterstützender Rahmenbedingungen vor allem auch geeignete Lehr- und Lernmaterialien notwendig. Entsprechende Angebote für den Einsatz in den naturwissenschaftlich-technischen Fächern sind jedoch rar.

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern, der Siemens Stiftung wurden exemplarisch inklusive Experimentiereinheiten entwickelt. Diese ermöglichen ein differenziertes und dennoch gemeinsames Erarbeiten naturwissenschaftlich-technischer Fragestellungen in heterogenen Gruppen. Die Lehr- und Lernmaterialien basieren unter anderem auf dem internationalen Bildungsprogramm  Experimento der Siemens Stiftung.

Die entwickelten Experimentiereinheiten für die Jahrgangsstufen 7 bis 10 fokussieren die Themen Energie, Umwelt und Gesundheit. Die Materialien sind auf die Potenziale und Bedürfnisse von Schülern mit verschiedenen Lernausgangslagen abgestimmt. Alle bearbeiten denselben Themenbereich, während ein niederschwelliger Einstieg, gestufte Hilfen sowie vertiefende Teilaufgaben auf unterschiedlichem Niveau das individuelle Arbeits- und Lerntempo berücksichtigen. Die Experimentiereinheiten schaffen die Grundlage für eine individuelle Förderung von Schülern im inklusiven MINT-Unterricht, ohne die Klassengemeinschaft aufzugeben.

Ab dem Schuljahr 2016/2017 kommen die im Unterricht an Schulen getesteten inklusiven Materialien in der Lehrerfortbildung zum Einsatz.

  

 

Schüler-

material

Handreichung

für Lehrer

Gestufte

Hilfe

Erhöhtes

Niveau

Zusatz/

Experiment

Zusammenstellung Energie
Wir speichern Wärme experimentell

 word.jpg

word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

Eigenschaften von Solarzellen

 word.jpg

 word.jpg

 word.jpg

   
Zusammenstellung Gesundheit
Haut und Hygiene – „Vor dem Essen Händewaschen nicht vergessen!“  word.jpg  word.jpg  word.jpg    
Wir verbrennen Zucker  word.jpg  word.jpg  word.jpg    word.jpg
Kohlenhydrate als Energie-lieferanten des Stoffwechsels – Stärke und Zuckernachweis   word.jpg  word.jpg  word.jpg  word.jpg  word.jpg
Zusammenstellung Umwelt
Treibhauseffekt im Trinkbecher   word.jpg    word.jpg  word.jpg  word.jpg  
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung nach Magnetismus
 word.jpg    word.jpg    
  
 
  
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung nach Dichte
 word.jpg   word.jpg  
 
 
 
 
Wie funktioniert die Mülltrennung?
– Stofftrennung von Metallen
 word.jpg         
Wie funktioniert die Mülltrennung? Stofftrennung nach Dichte und anderen Eigenschaften  word.jpg     word.jpg    

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Herr Dr. Matthias PötterEingestellt am:
Stand vom:
10.11.2016
03.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
10.11.2016
03.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Matthias Pötter auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art35295)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-ND 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-NC 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Dokument von Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt/Siemens Stiftung 2016 /Lizenz: CC BY-SA 4.0
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückiStage 2: Smartphones im naturwissenschaftlichen Unterricht
Broschüre mit 11 Unterrichtseinheiten

 

Smartphones sind aus dem Alltag kaum noch wegzudenken. Besonders Jugendliche nutzen die Technik inzwischen völlig selbstverständlich. Darin verbirgt sich auch ein großes Potential für den MINT-Unterricht: 20 Lehrkräfte aus 14 europäischen Ländern haben elf Unterrichtseinheiten entwickelt, wie Smartphones und Apps für spannende Experimente im Mathe-, Physik-, Chemie- oder Biologieunterricht genutzt werden können. Ob es um die Vermessung des Weltalls geht, eine Untersuchung der täglichen Lärmbelastung oder die Geschwindigkeitsbestimmung bei fahrenden Autos: Die Hosentaschen-Technologie des Smartphones eröffnet Schülern wie Lehrern viele Möglichkeiten zum forschend-entdeckenden Lernen.        

 

iStage 2 gibt Lehrkräften einen konkreten Leitfaden für den Umgang mit digitalen Medien im Klassenzimmer an die Hand. Die Broschüre wurde durch SAP ermöglicht und ist der zweite Band in der iStage-Reihe, die sich mit neuen digitalen Medien im MINT Unterricht beschäftigt.

 

Bestell- und Downloadmöglichkeiten befinden sich auf der Website

 http://www.science-on-stage.de/page/display/de/7/7/0/unterrichtsmaterialien

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
16.07.2015
13.01.2017
Autor/Rechteinhaber: Verena Wagner | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Science on Stage Deutschland e.V.
Eingestellt am:
Stand vom
16.07.2015
13.01.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Verena Wagner | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Science on Stage Deutschland e.V. auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art32167)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückAktueller Technik-Newsletter der "Jobperspektive mit Energie" und des SalineTechnikums

Der Technik-Newsletter der „Jobperspektive mit Energie“ und des Technischen Halloren- und Salinemuseums liefert  vierteljährlich  Informationen  und Wissenswertes aus Wissenschaft und Technik, die Lehrkräfte unter Angabe der jeweiligen Quelle in Ihrem Unterricht verwenden können. Außerdem stellt der Newsletter außerschulische Lernorte vor und berichtet über regionale Veranstaltungen um Berufsorientierung und Lehrerfortbildung in den MINT-Fächern. Mit diesem Serviceangebot erhalten Sie frei Haus Anregungen zu aktuellen Themen Ihres Fachbereichs und bleiben auch terminlich auf dem Laufenden.

 

 

Der Newsletter kann über die Website  http:////www.jobperspektive-mit-energie.de/projekt/technik-newsletter.html abonniert werden.

 

Die „Jobperspektive mit Energie" wurde initiiert von enviaM und den Stadtwerken Halle und wird unterstützt vom bildungszentrum energie und der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit. Sie möchte dem Fachkräftemangel gezielt entgegenwirken. Dafür erarbeitet sie Lösungsvorschläge, die nicht nur branchenspezifische Wirkung entfalten, sondern auch auf die regionale mittelständische Wirtschaft ausstrahlen sollen. Die Initiatoren wollen dabei Bildungsübergänge anschlussorientierter gestalten, den gesellschaftlichen Dialog über gute Bildung an der Schnittstelle Schule – Wirtschaft anregen und Akteure der Wirtschaft stärker miteinander vernetzen. Alles in allem soll das Vorhaben die Attraktivität sowohl der Energiebranche als auch des Bildungsstandortes Halle deutlicher herausstellen.

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
19.05.2015
15.11.2016
Autor/Rechteinhaber: HOSS PR Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Halle
Eingestellt am:
Stand vom
19.05.2015
15.11.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
HOSS PR Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit GmbH Halle auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art31809)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückCyberMentor - Mädchen stark für MINT machen
CyberMentor ist bundesweit das größte wissenschaftlich begleitete E-Mentoring-Programm für Schülerinnen der 6. bis 12. Klasse. Die Mädchen werden ein Jahr lang von einer persönlichen Mentorin betreut, die als Rollenvorbild zu MINT-Aktivitäten anregt und Einblicke in Studium und Beruf gibt. Auf der geschützten Online-Plattform engagieren sich jährlich 800 MINT-Frauen. Die Teilnahme am Programm ist kostenlos.

 

Als Lehrkraft Mädchen stark für MINT machen!

 

Ihre Schülerinnen haben Spaß an MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)? Dann ist CyberMentor genaue das richtige für sie. Das deutschlandweite E-Mentoring-Programm startet am 15. Dezember in seine Jubiläumsrunde. Bereits zum zehnten Mal haben MINT-begeisterte Mädchen im Alter von 12 bis 18 Jahren die Möglichkeit, am kostenfreien Programm teilzunehmen.

 

MINT mit persönlicher Mentorin erleben

 

Jede Schülerin erhält für ein Jahr eine persönliche Mentorin, die beruflich im MINT-Bereich tätig ist und wöchentlich ca. 30 Minuten für einen Online-Austausch zur Verfügung steht. Als wichtigste Ansprechpartnerin bei CyberMentor gibt die Mentorin einen Einblick in ihren Berufsalltag, bietet Informationen rund um MINT und initiiert gemeinsame MINT-Projekte. Jüngere Schülerinnen haben so die Chance, den MINT-Bereich frühzeitig aus einer außerschulischen Perspektive kennen zu lernen. Ältere Schülerinnen bekommen hilfreiche Tipps für die Studien- und Berufswahl.

 

MINT mit persönlicher Mentorin erleben

 

Auf der passwortgeschützten CyberMentor-Internetplattform steht den Mentees eine "MINT-Welt" zur Verfügung, in der es – alleine, gemeinsam mit der Mentorin oder der Community – zahlreiche Lernangebote zu entdecken gibt. Neben einer Online-Zeitschrift, einem MINT-Talk-Diskussionsforum und regelmäßigen Themenchats warten spannende MINT-Projekte auf die Schülerinnen. Im Laufe des Mentoring-Jahres können die Mentees an verschiedenen MINT-Phasen teilnehmen. Sie erfahren, welche Rolle MINT in ihrem Alltag spielt, können selbst spannende Experimente durchführen und gemeinsam mit anderen Teilnehmerinnen interdisziplinäre Projekte bearbeiten.

 

kostenfreies Angebot Schulen:

 

Informationsveranstaltung:

Eine Mitarbeiterin des Projekts kommt an Ihre Schule und stellt das Programm in drei ca. 30-minütigen digitalen Präsentationen nacheinander der Unter-, Mittel- und Oberstufe persönlich vor. Die Informationsveranstaltungen richten sich an Schülerinnen der Klassenstufen 6 bis 12 und laufen gestaffelt ab. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir dieses Angebot nur machen können, wenn die Möglichkeit besteht, möglichst alle Mädchen der genannten Klassenstufen zu informieren.

 

Informationspaket mit Flyern:

Alternativ können Sie Ihre Schülerinnen durch Flyer informieren. Wenn Sie diese Option wählen, schicken wir Ihnen für die interessierten Schülerinnen jeder Klasse der Klassenstufen 6 bis 12 CyberMentor-Flyer mit einem Anschreiben für die jeweilige Lehrperson.

 

Zusätzliche Informationen zu CyberMentor können Sie auf unserer Website  www.cybermentor.de finden. Für Fragen stehen wir Ihnen per Mail und Telefon gern zur Verfügung.

 

Kontakt:

 

Teresa Greindl│Ansprechpartnerin Lehrkräfte/Schülerinnen │Universität Regensburg│

+49 941 943 3621│ Teresa.Greindl@CyberMentor.de │www.cybermentor.de

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Nicole DutschmannEingestellt am:
Stand vom:
28.09.2015
24.04.2017
Autor/Rechteinhaber: Nicole Dutschmann
Eingestellt am:
Stand vom
28.09.2015
24.04.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Nicole Dutschmann auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art32763)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
www.cybermentor.de
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückProjekt "Zukunft FEMININ" - Frauen entdecken Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften
Das Projekt "Zukunft FEMININ" fördert Schülerinnen ab der 10./11. Klasse. Es soll das Interesse an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Themen wecken. Das Projekt unterstützt ebenfalls bei der Studien- und Berufsorientierung.

Was ist „Zukunft FEMININ“?

Das Projekt FEMININ fördert Gymnasiastinnen ab der 10. Klasse und weckt ihre Neugier an ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fragestellungen. In passend konzeptionierten Veranstaltungen können die Schülerinnen ihre Softskills und Blickwinkel erweitern. Das soll Ihnen den Einstieg in die Studien-und Berufswelt erleichtern. Die Teilnahme am Projekt ist kostenlos, da das Projekt Zukunft FEMININ aus Mitteln des Ministeriums für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt und aus dem Operationellen Programm des ESF unterstützt wird.

Was passiert im Projekt?

Thementage: Hierbei wird die Welt der Wissenschaft erkundet und sich ausprobiert

Frauenpower-Tage: Die Schülerinnen lernen verschiedene Fachgebiete der Natur- und Ingenieurwissenschaften kennen und arbeiten an spannenden Themen

Science-Camps: Beim Science-Camp beschäftigen sich die jungen Frauen mit natur- und ingenieurwissenschaftlichen Themen und erweitern ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in interessanten Workshops

Exkursionen: Bei den Exkursionen werden gemeinsam Unternehmen und Institutionen aus Sachsen-Anhalt besucht. Die Schülerinnen bekommen dort einen Einblick in den Arbeitsalltag erfolgreicher Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen

Wie kann sich die Schülerin anmelden?

Interessierte Schülerinnen schreiben uns eine einfache E-Mail:

jana.kloos@ovgu.de oder sarah.gaidecki@hs-merseburg.de

 

Sonstiges

Das Projekt wird in Kooperation mit der Hochschule Merseburg durchgeführt. Die Kooperationspartner bündeln ihre vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen und stellen daraus ein neues integriertes, landesweites Angebot bereit.

 

Weitere Infos unter: http://www.hs-merseburg.de/feminin

 

 

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber:  Jana KloosEingestellt am:
Stand vom:
22.04.2016
13.10.2016
Autor/Rechteinhaber: Jana Kloos
Eingestellt am:
Stand vom
22.04.2016
13.10.2016
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-ND 3.0
Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Jana Kloos auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art34436)
Eingebundene Dateien/
Quellen:
http://www.hs-merseburg.de/feminin
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
Zurück1 : 0 für INFOR.MATIK
Facettenreiche Berufe in der Informatik

 

Die Berufs- und Studienorientierung nimmt an den Schulen einen immer größeren Stellenwert ein. Als Querschnittsdisziplin, die alle Bereiche betrifft, darf die Informatik da nicht fehlen. Das Kompetenzzentrum "Technik · Diversity · Chancengleichheit" stellt zum Thema zwei kostenlose Broschüren zur Verfügung.

 

Mit „1:0 für Informatik“ erhalten Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die facettenreichen Berufsfelder in der Informatik. Auszubildende, Studentinnen, Wissenschaftlerinnen und Informatikfachfrauen berichten über ihre alltägliche Arbeit in völlig unterschiedlichen Bereichen. Sie schildern, wie sie den Weg in die Informatik gefunden haben, welche Hindernisse es zu überwinden galt und was die Faszination ihres Berufsfeldes ausmacht.

 

Die Broschüre „1:0 für Informatik“ kann – auch im Klassensatz –  kostenfrei bestellt werden.

   
info_broschuere.jpg
kostenfreie Downloadmöglichkeit
 
 
Die dazu entwickelte Handreichung für Lehrerinnen und Lehrer unterstützt beim Einsatz der Broschüre für Schülerinnen und Schüler im Unterricht zur Berufsorientierung, beispielsweise indem sie Anregungen gibt, wie in geeigneter Weise die Kernbotschaften vermittelt werden können:
  • die Vielfalt der Berufe im Informatikbereich,
  • die Bedeutung der Informatik in vielen Arbeits- und Lebensbereichen,
  • das Berufsfeld Informatik als mögliche Option für die eigene Berufswahl,
  • die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Fachdisziplinen.
    
handreichung_informatik.jpg
kostenfreie Downloadmöglichkeit
[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
09.06.2016
31.07.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
09.06.2016
31.07.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art34593)
Lizenzangaben der eingebundenen Medien
Originalbild von Kompetenzzentrum Technik • Diversity • Chancengleichheit /Lizenz: Keine Lizenz
Originalbild von Kompetenzzentrum Technik • Diversity • Chancengleichheit /Lizenz: Keine Lizenz
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor
ZurückLernspiele für die Grundschule
Spielend naturwissenschaftliche, technische und mathematische Zusammenhänge entdecken

 

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ bietet auf ihrer Kinder-Website  www.meine-forscherwelt.de eine Reihe von Lernspielen zu naturwissenschaftlichen, technischen und mathematischen Themen für Kinder im Grundschulalter zwischen 6 und 10 Jahren an. Die Kinder können sich dabei mit Phänomenen auseinandersetzen, die viele bereits aus ihrem Alltag kennen. Die Lernspiele stehen jeweils als Online-Variante, als Offline-Variante und als App zur Verfügung und können somit in unterschiedlichen Lernsituationen und Vor-Ort-Gegebenheiten eingesetzt werden.

 

Ergänzend zu den Lernspielen werden ein zweiseitiges Dokument mit Tipps für die Lernbegleitung,  kindgerechte Texte zum Weiterlesen, Ideen zum Forschen abseits des Computers und  in einigen Fällen Arbeitsblätter angeboten.

Eine Auflistung der Lernspiele mit Verlinkungen, die Spiele-Übersicht zum Download sowie die Datei mit den Offline-Varianten finden Sie unter   http://www.haus-der-kleinen-forscher.de/de/praxisanregungen/begleitende-materialien/kinder-website/tipps-lernbegleitung-kinderwebsite/

[Quellen/Lizenz einblenden]
Autor/Rechteinhaber: Frau Kathrin QuenzlerEingestellt am:
Stand vom:
07.12.2016
30.05.2017
Autor/Rechteinhaber: Eingestellt am:
Stand vom
07.12.2016
30.05.2017
Lizenzangaben des Beitrags:  CC BY-SA 3.0
Dieses Medium ist freies Lern- und Lehrmaterial im Sinne der UNESCO-Initiative Open Educational Ressources (OER) Details zu OER. Sie dürfen diesen Beitrag entsprechend oben angegebener Lizenz verwenden, wenn Sie folgende Quellenangabe benutzen:
Open Educational Resources
Kathrin Quenzler auf dem Bildungsserver Sachsen-Anhalt (http://www.bildung-lsa.de/index.php?KAT_ID=9003#art35390)
Einzelansicht Beitrag drucken Mail an Autor

Rubrik: MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik)

Die Seite wird betreut von: Frau Kathrin Quenzler
Kontakt: Telefon: +49 (0)345 2042-255
  E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de
Ihr Name:
Ihre Email-Adresse:
Nachricht:
Sicherheitsfrage: This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots.
 
SUPPORT wird groß geschrieben

Das Team des Bildungsservers Sachsen-Anhalt versucht, Ihnen in diesem Bereich alle zur erfolgreichen Arbeit mit den Online-Ressourcen notwendigen Hilfestellungen anzubieten. Wir hoffen, dass alle Themen erschöpfend behandelt werden. Gleichzeitig überarbeiten/aktualisieren wir diesen Bereich natürlich permanent, um Neuerungen und Ihr (hoffentlich zahlreiches) Feedback aufzugreifen.

 

Was können Sie erwarten?

 

Wir hoffen zwar, dass der Bildungsserver immer störungsfrei funktioniert und Ihnen genau die Werkzeuge bietet, die Sie gerade benötigen - wissen allerdings auch, dass technische Perfektion ein fast unmögliches Ziel ist. Sollten Sie also an der einen oder anderen Stelle eine technische Unzulänglichkeit bemerken, Fehlfunktionen des Servers feststellen, bestimmte technische Weiterentwicklungen wünschen oder grundsätzliche technische Probleme mit der Nutzbarkeit des Bildungsservers haben, wenden Sie sich bitte an die beiden Webmaster Herrn Hendrik Berenbruch (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-323)   oder Herrn Michael Woyde (E-Mail: webmaster@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289). Wir werden versuchen, bestehende Probleme so schnell wie möglich zu beseitigen bzw. mit Ihnen gemeinsam eine Lösung für Ihr konkretes Problem zu finden.


 

 

 

Alle Fragen zum Thema E-Mail-Postfächer der Schulen, Schul-Homepages und Schul-Netzwerke können Sie an Herrn Michael Woyde (E-Mail: admin@technik.bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-289) richten. Er ist auch verantwortlich für die Dokumentationen im Support-Bereich, die sich mit diesen Themen beschäftigen.



 

 

 

Um alle Fragestellungen, die sich mit inhaltlichen Problemen des Bildungsservers beschäftigen, kümmert sich Frau Kathrin Quenzler (E-Mail: redaktion@bildung-lsa.de, Tel: 0345/2042-255). Wenn Sie also Informationen zu bestimmten Themen vermissen, Ergänzungswünsche haben, selbst Inhalte bereitstellen möchten oder Schwierigkeiten haben, bestimmte Informationen auf dem Bildungsserver zu finden, wissen Sie nun, wer sich dieser Probleme gern annimmt.



 

 

 

Impressum und Copyrightbestimmungen finden Sie in der Rubrik "Über diesen Server".





Impressum | Bildungsserver | LISA | Copyright
Fragen, Probleme oder Anregungen zum ...
Web-Angebot?
 +49 (0)345 2042 255   redaktion@bildung-lsa.de
emuTUBE?
 +49 (0)345 2042 254   birgit.kersten@bildung-lsa.de
Abrufsystem?
 +49 (0)345 2042 323   hendrik.berenbruch@bildung-lsa.de
E-Maildienst?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de
Nutzerportal?
 +49 (0)345 2042 289   support@bildung-lsa.de